Das Heckengäu liegt westlich der Landeshauptstadt Stuttgart

Neues-Schloss-StuttgartIn nur 30 Minuten Autofahrt erreicht man von Stuttgart aus Weil der Stadt im Heckengäu. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man nach 40 Minuten den Ausgangsort für die Landschaftsregion. Viele Stuttgarter fahren deshalb gerne am Wochenende in das Heckengäu um zu wandern, Rad zu fahren, sich zu erholen und um die naturnahe Kulturlandschaft zu erleben. Die Nähe zu Stuttgart bietet jedoch auch für Besucher des Heckengäus ein geeignetes Tagesausflugsziel und eine willkommene Abwechslung von Weiden, Wäldern und Äckern. Die moderne und abwechslungsreiche Landeshauptstadt Baden-Württembergs zählt über 610000 Einwohner. Für Besucher bietet sie eine breite und lange Einkaufsstraße mit unzähligen Möglichkeiten zum Shoppen, Bummeln, Schlemmen und Staunen, sowie ein vielfältiges Kulturangebot.

Stuttgart beheimatet elf große Museen wie das Mercedes Benz Museum, das Porsche Museum, das staatliche Museum für Naturkunde, das Kunstmuseum und die Staatsgalerie. Dazu kommen 30 kleinere Museen und Sammlungen zu Spezialthemen wie das Weinbaumuseum, das Schweinemuseum, verschiedene Heimatmuseen, sowie historische Museen. Das Landesmuseum Württemberg ist dabei im Alten Schloß untergebracht. Die ursprünglich 941 erbaute Wasserburg wurde während seiner unruhigen Geschichte vielmals umgebaut und zerstört und schließlich zu einem Renaissanceschloß ausgebaut. Im zweiten Weltkrieg große Schäden erleidend, wurde es 1969 wieder aufgebaut.

Mitten in der Großstadt befindet sich der Stuttgarter Schloßplatz mit dem Neuen Schloß aus der Spätbarockzeit und dem berühmten Königsbau mit einer 135 m langen Kolonnade aus 34 Säulen. Die Mischung aus zentral gelegenen, weitläufigen Grünanlagen und imposanten, architektonisch begeisternden Bauwerken – darunter Kirchen, Türme und Schlösser – machen aus Stuttgart eine Großstadt mit Erlebnis- und Erholungsfaktor. Historisch, architektonisch und technisch Begeisterte – vor allem auch Autofans – kommen hier ganz auf ihre Kosten.

Für die Kleinen eignet sich insbesondere ein Besuch der Wilhelma – ein historischer zoologischer und botanischer Garten. Neben beeindruckenden Gartenanlagen, Gewächshäusern und im Maurischen Stil errichteten Gebäuden kann man eine unglaubliche Vielzahl an heimischen und exotischen Tieren hautnah erleben. Die Wilhelma beheimatet rund 11.000 Tiere und 1.200 verschiedener Arten.